Heimatverein Billerbeck
bewahren und beleben

Aus der Geschich­te
des Vereins

Ver­ein Rück- und Aus­blick;
Arti­kel Bil­ler­be­cker Anzei­ger | 13. Janu­ar 1968:

  Zitat-Anfang:

Der „jun­ge“ Bil­ler­be­cker Hei­mat­ver­ein hat schon eine über 20-jäh­ri­ge Tradition

Mit Carl Knüp­pel erstarb sein Leben / Lud­wig Froh­ne gab ihm neue Impulse

Der in der ver­gan­ge­nen Woche wie­der­be­leb­te Bil­ler­be­cker Hei­mat­ver­ein kann – obwohl nur weni­ge Tage alt- schon auf ein über 20-jäh­ri­ges Bestehen zurückblicken.

In der Vor­kriegs­zeit hat­te der heu­te noch in Müns­ter bestehen­de Baum­ber­ge­ver­ein sowie der Ver­kehrs­aus­schuss der Stadt Bil­ler­beck Auf­ga­ben der Hei­mat­pfle­ge übernommen.

Am 17. Dezem­ber 1947 trat der Hei­mat­ver­ein erst­mals an die Öffent­lich­keit, unter­stützt durch den West­fä­li­schen Hei­mat­bund. Die­ser war auch durch sei­nen Geschäfts­füh­rer Rek­tor Brockpäh­ler, Müns­ter, ver­tre­ten, der anläss­lich des ers­ten Hei­mat­abends mit einem Licht­bil­der­vor­trag über das schö­ne Müns­ter­land auf­war­ten konn­te. Zur Unter­hal­tung an die­sem Abend trug auch Dr. Fried­rich Cas­tel­le bei durch den Vor­trag platt­deut­scher Gedich­te von Augus­tin Wibbelt.

In der Fol­ge­zeit wand­te sich der Ver­ein fast all­mo­nat­lich an die Bil­ler­be­cker Bevöl­ke­rung mit Vor­trä­gen über die müns­ter­län­di­sche Hei­mat im Bild und in platt­deut­scher Sprache.

Vor­sit­zen­der war damals Dr. Lud­ger Lei­ers (ϯ) wah­rend Carl Knüp­pel (ϯ) die Geschäf­te führ­te und die orga­ni­sa­to­ri­schen Auf­ga­ben über­nom­men hatte.

Vie­le alte Mit­glie­der des Hei­mat­ver­eins wer­den sich dank­bar an die inter­es­san­ten und lehr­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen erin­nern. In der lan­gen Lis­te der Refe­ren­ten tre­ten so bekann­te Namen auf wie der Müns­teri­sche Archäo­lo­ge Win­kel­mann, der im Novem­ber 1951 über Aus­gra­bun­gen Im müns­ter­län­di­schen Raum refe­rier­te, oder Prof. Dr. Wher­li, der wie­der­holt über geo­lo­gi­sche Fra­gen unse­rer Hei­mat sprach.

Auch Dr. Rier­ing besuch­te den Hei­mat­ver­ein mehr­fach, um über sei­ne Erfah­run­gen der Han­se im Krei­se Coes­feld zu berich­ten. Auch Prof. Dr. Stü­wer (zum The­ma Lud­ge­rus-Ver­eh­rung) soll an die­ser Stel­le genannt sein und Prof. Dr. Berg­haus. der In einem Vor­trag die Insel Got­land im Mit­tel­al­ter behandelte.

Sehr beliebt waren die Vor­trä­ge über Male­rei auf mit­tel­al­ter­li­chen Tafel­al­tä­ren, die Dr. Eickel vom Lan­des­mu­se­um in Müns­ter und auch Dr. Paul Pie­per anhand von schö­nen Licht­bil­dern hiel­ten. Seit sei­ner Grün­dung gehör­te es zu den beson­de­ren Zie­len des Hei­mat­ver­eins, Bil­ler­beck und sei­ne Umge­bung in Dia­po­si­ti­ven fest­zu­hal­ten. Daher begann man 1950 eine Dia­samm­lung anzu­le­gen, was durch die groß­zü­gig Unter­stüt­zung der Stadt Bil­ler­beck mög­lich wurde.

Des Ver­eins­lo­kal war damals wie heu­te der Han­dels­hof. Fast immer war der Saal bei Vor­trä­gen gut besetzt. Einer nicht weni­ger erstaun­lich hohen Betei­li­gung und eines eben­so regen Zuspruchs erfreu­ten sich die halb­tä­gi­gen Exkur­sio­nen, die zwei­mal zu kunst- und lan­des­ge­schicht­li­chen Aus­stel­lun­gen nach Essen in die „Vil­la Hügel“ führ­ten. An bei­den Fahr­ten nah­men jeweils mehr als 50 inter­es­sier­te Bil­ler­be­cker teil. Im Mai 1952 mach­te der Hei­mat­ver­ein eine zwei­tä­gi­ge Fahrt durch die Nie­der­lan­de, wel­che nach Den Haag, Lei­den, Ams­ter­dam und Deven­ter führ­te. Gro­ßen Anklang fand auch eine Oldenburg·Fahrt, zu der sich etwa 40 Teil­neh­mer meldeten.

Meh­re­re Male traf sich der Hei­mat­ver­ein zu Aus­flü­gen nach Kap­pen­berg, die alten Klos­ter­kir­chen von Mari­en­feld und Fre­cken­horst waren das Ziel einer ande­ren Fahrt im Jah­re 1951.

Der letz­te Hei­mat­abend des alten Hei­mat­ver­eins fand am 20. Novem­ber 1956 statt.

Im voll­be­setz­ten Saal des Han­dels­ho­fes sprach Lud­wig Froh­ne über die Ber­kel. Carl Knüp­pel, der die­se Tref­fen vor­be­rei­tet hat­te, konn­te selbst nicht anwe­send sein, da er weni­ge Tage zuvor erkrankt war. Er starb etwa zwei Wochen spä­ter am 6. Dezem­ber 1956. Im Nach­ruf des Bil­ler­be­cker Anzei­gers auf die­sen her­vor­ra­gen­den Hei­mat­freund heißt es: „In Bil­ler­beck selbst wird sei­ne Lücke, das steht schon heu­te fest, nicht aus­zu­fül­len sein.” Lei­der soll­te der Bil­ler­be­cker Anzei­ger damit Recht behal­ten, denn schlag­ar­tig setz­te seit die­sem Zeit­punkt jede wei­te­re Ver­eins­tä­tig­keit aus.

Es dau­er­te län­ger als 12 Jah­re, bis der Vor­tra­gen­de des letz­ten Abends, Lud­wig Froh­ne heu­te Kreis­hei­mat­pfle­ger, die Initia­ti­ve ergriff, den Hei­mat­ver­ein durch die viel­ver­spre­chen­de Ver­samm­lung vom 3. Janu­ar 1969 (es haben sich inzwi­schen 40 Mit­glie­der gemel­det) wie­der ins Leben zu rufen.

Die Hei­mat­zei­tung wünscht dem jun­gen alten Hei­mat­ver­ein eine erfolg­rei­che Arbeit in der Bil­ler­be­cker Öffentlichkeit.

 Zitat-Ende

Dem Archiv Rot­raud Ilisch, Bil­ler­beck dan­ken wir herzlich.

Sat­zung des
Vereins

Die Sat­zung des Hei­mat­ver­eins Bil­ler­beck aus dem Jah­re 2005:

Die Ver­eins­sat­zung eines ein­ge­tra­ge­nen Ver­eins muss nach § 57 BGB:
> den Zweck des Ver­eins fest­le­gen,
> dem Ver­ein einen Namen geben,
> den Sitz des Ver­eins bestim­men und
> die Aus­sa­ge ent­hal­ten, dass der Ver­ein ein­ge­tra­gen wer­den soll.

Auf­nah­me-Antrag
des Vereins

Unser aktu­el­ler Auf­nah­me­an­trag

Der Auf­nah­me­an­trag lässt sich hier als PDF her­un­ter­la­den und als For­mu­lar aus­fül­len und speichern.

Aus­ge­füllt sen­den die­sen Sie dann an unse­re Email-Adres­se: info@heimatverein-billerbeck.de

Vor­stand
des Heimatvereins

Zum Vor­stand gehören:

Die­ter Nagors­nik – Vor­sit­zen­der
Eugen Dirks – stell­vertr. Vor­sit­zen­der
Karl-Heinz Her­ter – Kas­sie­rer
Tinus Nie­hoff – Bei­sit­zer
Maria Löh­ring – Beisitzende

 

 

Wir bli­cken zurück:

Exklu­siv für unse­re Vereins-Mitglieder:

Frei­tag, 10.11.2023

Füh­rung Haus Hameren

Baron Degen­hard von Twi­ckel führ­te durch das Anwe­sen des Haus Hame­ren und gab Ein­bli­cke in sei­ne lan­ge Geschich­te. 
Unse­ren Nach­be­richt fin­den Sie hier

War für alle Inter­es­sier­ten offen:

Frei­tag, 17.11.2023

Ein­füh­rung
in die Familienforschung

Rot­raud Ilisch stell­te Werk­zeu­ge genea­lo­gi­scher For­schung vor, Win­fried Rusch prä­sen­tier­te Erkennt­nis­se sei­ner pri­va­ten Familienforschung.

Den Nach­be­richt fin­den Sie hier …

Don­ners­tag, 30.03.2023, 19:00 Uhr
Don­ners­tag, 30.03.2023, 19:00 Uhr
 

Der Vor­sit­zen­de Die­ter Nagors­nik lud alle Mit­glie­der des Hei­mat­ver­eins Bil­ler­beck zur jähr­li­chen  Mit­glie­der­ver­samm­lung im Hotel Weis­sen­burg in Bil­ler­beck ein.

Tages­ord­nung zum Down­load per Klick.